Startseite

PROGNOSE 2019

Nach zwei Jahren ohne Institut für Chaos möchten wir mitteilen, dass in diesem Jahr das Institut wiedereröffnet wird, um sich auch dieses mal wieder mit den wohl spannendsten Fragen der Zeit auseinanderzusetzen. Nachdem wir das Feld des Chaos nahezu zur Gänze erforscht haben und wellenschlagende Ergebnisse präsentieren konnten, wollen wir uns in diesem Jahr dem wohl zweitwichtigsten Phänomen unserer Zeit widmen: PROGNOSE. 

Der Wunsch, zu wissen, was in der Zukunft geschieht, um das eigene Verhalten daran ausrichten zu können, scheint ein uraltes menschliches Phänomen zu sein. Dabei ist er nicht nur als ein Aufbegehren gegen die Schicksalhaftigkeit des Seins zu verstehen, sondern auch als lebensnotwendige Voraussetzung für die menschliche Existenz. Prognosen werden in der Landwirtschaft, Klimaforschung, in der Strafverfolgung, in der Versicherungsmathematik, in der sozialwissenschaftlichen Politikberatung oder in der Medizin verwendet. Sie sind Grundlage einer Vielzahl alltäglicher Entscheidungen und beeinflussen so unser Handeln.

In der diesjährigen Vortragsreihe sollen unterschiedliche Blicke auf die Kulturtechnik, die soziale Bedeutung sowie die Auswirkungen von Prognosen geworfen werden. Wir möchten kritisch den Einfluss der Prognose auf unser Leben beleuchten – in ihrer gegenwärtigen Vielfalt sowie in ihrer historischen Entwicklung.